Skip to content


Tea & Tunes – Ein Versuch

DH_headerHeute versuchen wir mal etwas. Man kann jahrelang rumjammern, dass es keine gute Möglichkeit gibt, nicht-lizenzfreie Musik in Podcasts einzubetten und gleichzeitig die entsprechenden Freiheiten, die man mit einem Podcast verbindet, zu erhalten und sonst nichts tun. Oder man versucht das Problem zu umschiffen.

In einer leider geschnittenen Szene von “Almost Famous” hören einige der Figuren einen Song, für den man leider nicht die Rechte erhalten hatte. Daher gibt es eine Einblendung, wann man seine eigene Kopie des Songs abspielen soll. So kompliziert wird es heute nicht.

Das Ganze wird auf YouTube stattfinden, ihr bleibt aber einfach hier und drückt auf Play. Bei Tea & Tunes “moderiere” ich ein wenig und stelle ein paar Songs vor, die es auf YouTube zu finden gibt – und es regnet. Nicht mehr, nicht weniger. Ich hoffe, es gefällt.

Abgelegt in Musik.


5 Reaktionen

Wer die zugehörige Diskussion abonnieren möchte, findet hier den RSS-Feed für diesen Post.

  1. Wampe says

    Das ist ein sehr schönes Experiment. Gerade da Musik für mich einen sehr großen Teil meines Lebens bestimmt, erweckt diese Umsetzung sehr großes Interesse bei mir.
    Das Einstiegs-Thema – Cover-Versionen – ist eine Besonderheit und ein zweischneidiges Schwert. Allerdings kann man sehr viele Perlen unter ihnen finden (besonders wenn ein Cover besser ist als das Original – subjektiv betrachtet natürlich)

    Und für mich sind sehr schöne Umsetzungen in der Playlist zu finden. Zudem gab es für mich eine Erleuchtung: Wusste nicht, dass es “What If god smoked Cannabis” heißt xD
    Würde mich über weitere Umsetzungen freuen.

    An die Dame im Video von The Punch ‘n’ Judy Show, mit den zusammengemachten Haaren und der Brille: Magst du mit mir mal einen Kaffee trinken gehen? :3

  2. LeifIsStrange says

    Perfekt wenn man mal keine Zeit für einen ganzen Podcast hat und einfach gutes Radio on demand haben will.
    Danke!

  3. ninischil says

    Wirklich sehr gelungener Versuch. Bitte mehr, auch wenn es in der Form (nur eine einfache Playlist bleibt).
    Grüße ^^

  4. LeifIsStrange says

    Zu den romantisierten Radiovorstellungen: Kennt irgendjemand außer mir, auf der ganzen Welt den unfassbar schlechten Film “Radio Rebel”? Ist ein absolutes guilty pleasure und war ein spätnächtlicher Netflix-Fund.
    Die Geschichte ist absolut generisches High School Gekitsche, aber ich finde das idealisierte Gefühl von Podcast/Radio machen wird wirklich schön rübergebracht.
    Wollte ich hier nur mal.. “empfehlen”, weil es meiner Meinung nach schön in die Thematik passt,

    Außerdem brauchte ich einen Grund um meine “ich will Tea & Tunes 2” offensive fortzusetzen

    Lieben Gruß!



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.



%d Bloggern gefällt das: